praxis-scheden.de

Kontakt

Tel. (05546) 97090
Fax  (05546) 970950

E-Mail an die Praxis:
e-post@praxis-scheden.de
E-Mail zur Betriebs-/Ar­beits­me­di­zin:
betriebsmedizin@praxis-scheden.de
E-Mail zur Flug­me­di­zin:
flugmedizin@praxis-scheden.de

Sprech­zeiten
in der Arzt­praxis

Dr. med. Achim Echtermeyer:

  • Montag und Donnerstag
    7.30–11 Uhr | 16.30–18 Uhr
  • Dienstag
    7.30–8.30 Uhr
  • Mittwoch und Freitag
    7.30–11 Uhr
  • und nach Vereinbarung

Dr. med. Karsten Gemm:

  • Montag bis Freitag
    9–12 Uhr
  • Montag und Donnerstag
    16.30–18 Uhr
  • und nach Vereinbarung

Dr. med. Anne Hafer:

  • Montag bis Donnerstag
    8.45–12 Uhr
  • und nach Vereinbarung

Not­dienste in
Süd­nieder­sachsen

  • Notarzt/Feuerwehr:
    Telefon 112

Urlaub und Aus­lands­reisen

Wir sind zugelassene Gelbfieberimpfstelle
Gelbfieberimpfstelle

Führerschein­untersuchungen


Herr Dr. Echtermeyer

Ansprechpartner:

Der Führerschein ist eine so genannte amtliche Urkunde, auch öffentliche Urkunde genannt, mit der bescheinigt wird, dass eine Person berechtigt und fähig ist, ein motorisiertes Fahrzeug im Straßenverkehr zu fahren. Diese Fahrerlaubnis gibt das Straßenverkehrsamt aus, und das Straßenverkehrsamt kann diese Fahrerlaubnis für nichtig erklären.

Für den Erwerb oder die Verlängerung des Führerscheins wird ein Gutachten in Auftrag gegeben werden, damit die Fahrerlaubnis erstmalig oder erneut erteilt wird.

Unter dem Punkt Formular finden Sie den Fragebogen für Führerschein-Untersuchungen, gern können Sie diesen schon ausgefüllt am Untersuchungstag mitbringen.

 

Wer führt Führerschein­untersuchungen durch?

Führerschein­untersuchungen zum Fahren von Fahrzeugen verschiedener Kategorien werden durch den Inhaber bzw. zukünftigen Inhaber der Fahrerlaubnis in Auftrag gegeben. Bei der Wahl des medizinischen Sachverständigen steht es dem Auftraggeber frei, welcher Arzt beauftragt wird, allerdings kommt nur ein Arzt als Gutacher in Frage, der die Zusatzbezeichnung 'Verkehrsmedizin' erlangt hat.

Darüber hinaus kommen diverse weitere Fachärzte bei verschiedenen Testverfahren zum Einsatz. So wird etwa bei Beeinträchtigungen des Nervensystems zusätzlich ein Neurologe als Gutachter beauftragt.

 

Wann werden Führerschein­untersuchungen veranlasst?

Gutachten bei laufendem Verfahren

Die Entziehung der Fahrerlaubnis, das heißt der Verlust des Führerscheins, droht aus verschiedenen Anlässen, etwa bei auffälligem Fahrverhalten im Straßenverkehr. Wenn ein Verfahren zum Führerscheinentzug eingeleitet worden ist, hat der Betroffene die Möglichkeit, den Führerschein abzugeben oder ein Gutachten einzureichen, welches die Fahrfähigkeit bestätigt. Welcher Gutachter beauftragt wird, hängt von der konkreten Situation und den Vorgaben des Straßenverkehrsamtes ab. Wird beispielsweise die Sehtüchtigkeit in Frage gestellt, so wird ein Führerschein-Gutachten durch einen Augenarzt oder einen Arzt mit einer spezifischen Zusatzausbildung angeraten.

Kontrolle der Fahr­tüch­tigkeit auf Eigeninitiative hin

Straßenverkehr

Grundsätzlich hat jeder die Möglichkeit, die eigene Fahrfähigkeit testen zu lassen, wenn Zweifel an der eigenen Fahreignung aufgekommen sind. Generell fallen die Ergebnisse der Tests und Untersuchungen unter die ärztliche Schweige­pflicht.

Verlängerungen der Fahrerlaubnis im Turnus von 5 Jahren

Fahrerinnen und Fahrer, die beruflich bedingt im Güter- oder Personenverkehr tätig sind, müssen zunächst eine Grundqualifikation und danach im regelmäßigen Abstand von 5 Jahren eine Weiterbildung nachweisen. Dies betrifft Fahrerinnen und Fahrer, die mit Kraftfahrzeugen Fahrten im Güterkraft- oder Personenverkehr zu gewerblichen Zwecken auf öffentlichen Straßen unterwegs sind mit einer Fahrerlaubnis der Klassen C, CE, C1, C1E, D, DE, D1 oder D1E.

Auch die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung wird für eine Dauer von 5 Jahren erteilt und muss rechtzeitig aufgefrischt werden.

Nachfolgend informieren wir Sie über die Untersuchungen im Einzelnen.

 

Untersuchungen
für Berufskraftfahrer bis zum 50. Lebensjahr sowie
für Fahrer für die Fahrgastbeförderung bis zum 60. Lebensjahr

  • Für LKW- und Omnibusfahrer: Nachuntersuchung bis zum 50. Lebensjahr
    für Führerscheine der Klassen C, CE, C1, C1E und D, DE, D1, D1E
  • Für Fahrer bis zum 60. Lebensjahr: Zur Erteilung, Verlängerung oder Erweiterung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (auch P-Schein genannt, Gültigkeitsdauer: 5 Jahre) in Taxen, Mietwagen, Krankenkraftwagen oder Personenkraftwagen im Linienverkehr oder bei gewerbsmäßigen Ausflugsfahrten oder Ferienzielreisen
    sowie Neuerteilung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung nach Entzug oder Verzicht.

Medizinische Untersuchungen:

  • Anamnese
  • Blutdruck
  • Blutentnahme (kleines Blutbild, GGT, GOT, Kreatinin)
  • Blutzuckerbestimmung
  • Urinuntersuchung
  • EKG
  • Sehtest (Ferne, Stereo, Farben, Kontrast)
  • Perimeter (Gesichtsfeld)
  • Hörtest

Zu diesem Termin bitte mitbringen:

  • Personalausweis
  • Sehhilfe (falls vorhanden)
  • evtl. Ausdruck Blutwerte/EKG vom Hausarzt, wenn diese nicht älter als 3 Monate sind (!)
  • Formular, ausgefüllt, welche für Sie weiter unten zum Ausdruck bereitstellt ist

Kosten, Zahlweise und Zeitaufwand:

  • Kosten: 130,90 Euro inkl. 19% MwSt.
    • nur Barzahlung (Rechnung wird Ihnen am Untersuchungstag ausgestellt)
    • oder Kostenübernahme-Bestätigung vom Arbeitgeber oder Arbeitsamt mitbringen
  • Zeitaufwand ca. 60 Minuten
 

Untersuchungen
für Berufskraftfahrer ab dem 50. Lebensjahr sowie
für Fahrer für die Fahrgastbeförderung ab dem 60. Lebensjahr

  • Für Omnibusfahrer: Nachuntersuchung ab dem 50. Lebensjahr für Führerscheine der Klassen D und DE
  • Für Fahrer ab dem 60. Lebensjahr zur Neuerteilung oder Verlängerung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (auch P-Schein genannt, Gültigkeitsdauer: 5 Jahre) in Taxen, Mietwagen, Krankenkraftwagen oder Personenkraftwagen im Linienverkehr oder bei gewerbsmäßigen Ausflugsfahrten oder Ferienzielreisen
    sowie Neuerteilung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung nach Entzug oder Verzicht.

Medizinische Untersuchungen:

  • Anamnese
  • Blutdruck
  • Blutentnahme (kleines Blutbild, GGT, GOT, Kreatinin)
  • Blutzuckerbestimmung
  • Urinuntersuchung
  • EKG
  • Sehtest (Ferne, Stereo, Farben, Kontrast)
  • Perimeter (Gesichtsfeld)
  • Hörtest
  • Reaktionstest

Zu diesem Termin bitte mitbringen:

  • Personalausweis
  • Sehhilfe (falls vorhanden)
  • evtl. Ausdruck Blutwerte/EKG vom Hausarzt, wenn diese nicht älter als 3 Monate sind (!)
  • Formular, ausgefüllt, welche für Sie weiter unten zum Ausdruck bereitstellt ist

Kosten, Zahlweise und Zeitaufwand:

  • Kosten: 154,70 Euro inkl. 19% MwSt.
    • nur Barzahlung (Rechnung wird Ihnen am Untersuchungstag ausgestellt)
    • oder Kostenübernahme-Bestätigung vom Arbeitgeber oder Arbeitsamt mitbringen
  • Zeitaufwand ca. 90–120 Minuten

Formular zum Ausfüllen

Dieses Formular drucken Sie bitte aus. Beantworten Sie bitte die Fragen und bringen Sie den Fragebogen ausgefüllt mit in die Praxis zu Ihrem Termin.


Werratalbrücke


online seit 4. Juli 2012
zuletzt geändert am 30. November 2017