praxis-scheden.de

Kontakt

Tel. (05546) 97090
Fax  (05546) 970950

E-Mail an die Praxis:
e-post@praxis-scheden.de
E-Mail zur Betriebs-/Ar­beits­me­di­zin:
betriebsmedizin@praxis-scheden.de
E-Mail zur Flug­me­di­zin:
flugmedizin@praxis-scheden.de

Sprech­zeiten
in der Arzt­praxis

Dr. med. Achim Echtermeyer:

  • Montag und Donnerstag
    7.30–11 Uhr | 16.30–18 Uhr
  • Dienstag
    7.30–8.30 Uhr
  • Mittwoch und Freitag
    7.30–11 Uhr
  • und nach Vereinbarung

Dr. med. Karsten Gemm:

  • Montag bis Freitag
    9–12 Uhr
  • Montag und Donnerstag
    16.30–18 Uhr
  • und nach Vereinbarung

Dr. med. Anne Hafer:

  • Montag bis Donnerstag
    8.45–12 Uhr
  • und nach Vereinbarung

Not­dienste in
Süd­nieder­sachsen

  • Notarzt/Feuerwehr:
    Telefon 112

Urlaub und Aus­lands­reisen

Wir sind zugelassene Gelbfieberimpfstelle
Gelbfieberimpfstelle

Praxis für Kinder- und Jugendmedizin


Herr Dr. Gemm

Ansprechpartner:

Eine auf Kinder und Jugendliche ausgerichtete medizinische Betreuung gehört seit Bestehen der Praxis zu unserem Leistungsspektrum unserer Praxis. Dieses Sachgebiet ist durch Herrn Dr. Gemm, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, vertreten.

Gern helfen wir Ihnen weiter in allen Fragen rund um die Gesundheit Ihres Kindes. Sprechen Sie uns einfach an über zeitgemäße und individuell optimierte Untersuchungs- und Behandlungsmethoden für Ihr Kind. Die nachfolgende Aufstellung informiert Sie über wichtige Leistungen unserer Praxis für Kinder- und Jugendmedizin.

 

Regelmäßige Untersu­chun­gen bei Kindern und Jugendlichen

Der Kinderarzt unterstützt die Eltern in allen Fragen zur Entwicklung des Kindes. Damit sicher ist, dass Ihr Kind die bestmögliche medizinische Versorgung erhält, werden regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen nach einem ausführlichen Untersuchungskatalog durchgeführt.spielende Kinder

  • Säuglinge und kleine Kinder bis zum Schulbeginn werden neun Mal untersucht (U1 bis U9).
  • Zusätzlich zu den Untersuchungen U1 bis U9 wird rechtzeitig, bevor Ihr Kind in die Schule kommt, eine Schuleingangsuntersuchung durchgeführt. Bei dieser Pflichtuntersuchung wird festgestellt, ob die gesundheitliche Situation Ihres Kindes den Voraussetzungen für die Einschulung entspricht oder ob von ärztlicher Seite Besonderheiten zu berücksichtigen sind, die für die Teilnahme am Unterricht relevant sind. Die Fähigkeiten des Kindes wie Sehen, Hören, Verhalten, Koordination, Sprachentwicklung werden ebenso untersucht wie Größe und Gewicht des Kindes und besonders zu berücksichtigende chronische Erkrankungen (Langzeit-Erkrankungen).
  • Seit 2006 erhalten Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sechs und siebzehn Jahren ein zusätzliches Vorsorgeheft mit vier weiteren Vorsorgeuntersuchungen, deren Kosten noch nicht von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden (U10, U11, J1, J2).

Internet-Familienratgeber informieren Sie übersichtlich über die oben erwähnten Vorsorgeuntersuchungen für Ihr Kind; so auch diese Unterseite von 'Kinder- und Jugendärzte im Netz' des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e. V.


Zur besonderen Situation des neugeborenen Kindes

Wir möchten Sie an dieser Stelle auch auf die Hebammen Kornelia Peter, Katrin Urbschat und Xandra Wimmel aufmerksam machen, die für die Situation des neugeborenen Kindes und für die spezifische Betreung während und nach der Schwangerschaft Ihre Ansprechpartnerinnen sind.

 

Impfungen bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen

Impfungen können Ihr Kind vor gefährlichen Infektionskrankheiten schützen. Bereits im Säuglingsalter erhalten die meisten Kinder in Deutschland die ersten Impfungen.

Bei den oben erwähnten Vorsorgeuntersuchungen wird auch das Thema Impfungen angesprochen. Sie werden über diese Schutzmaßnahmen ausführlich informiert und Sie erhalten rechtzeitig einen übersichtlichen Impfkalender. Welche Folgeimpfungen für Ihr Kind eingeplant werden, damit der Schutz wirksam ist, wird mit Hilfe des Impfkalenders festgelegt.


Übersicht über wichtige Krankheiten und das Alter des Kindes bei der Erstimpfung (Grundimmunisierung)

  • im ersten Lebensjahr:
    Wundstarrkrampf (Tetanus), Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), Haemophilus influenza Typ b, Kinderlähmung (Poliomyelitis), Hepatitis B, Pneumokokken
  • ab 12 Monaten:
    Meningokokken, Mumps, Masern, Röteln, Windpocken (Varizellen)
  • Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren
    HPV (Humanes Papilloma-Virus)

Wir helfen Ihnen, damit Sie keinen Impftermin für Ihr Kind versäumen.


Auch im Internet finden Sie Tabellen, die über Standardimpfungen für Säuglinge, Kinder und Jugendliche anschaulich informieren. Das Bundesministerium für Gesundheit und die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut erarbeiten diese Impfpläne und Empfehlungen. Viele Internetportale für Eltern erklären das Wichtigste zum Thema 'Impfen'.

Kinder im Wartezimmer


Weitere Informationen zur Kinder- und Jugendmedizin

  • Start in das Arbeitsleben

    Wenn für Jugendliche und junge Erwachsene der Weg in die Arbeitswelt problematisch wird, kann das Gespräch mit einem qualifizierten Mediziner helfen, um arbeitsbedingte Erkrankungen frühzeitig zu erkennen oder zu vermeiden. Herr Dr. Echtermeyer ist Experte für arbeitsmedizinische Vorsorge-Untersuchungen und Ansprechpartner zu Fragen der Betriebsmedizin für junge Erwachsene und Auszubildende.

Kinder im Wartezimmer


online seit 4. Juli 2012
zuletzt geändert am 14. September 2017